City of Birmingham Symphony Orchestra

Orchester

Im August 2016 wurde die junge litauische Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla neuer Music Director des City of Birmingham Symphony Orchestra (CBSO), eines der führenden Orchester Großbritanniens. Das Orchester hat seinen Sitz in der Symphony Hall in Birmingham und gibt jährlich über 100 Konzerte in Birmingham, Großbritannien und im Ausland. Das Orchester unterhält zudem drei sinfonische Chöre, einen Gemeindechor, ein Jugendorchester sowie ein Lern- und Mitmachprogramm, an dem jährlich über 70.000 Menschen teilnehmen. Gegründet wurde das Orchester im Jahr 1920. Noch im selben Jahr stellte es sich mit einem Konzert unter Edward Elgar erstmals der Öffentlichkeit vor. 1962 realisierte das CBSO die Uraufführung von Brittens „War Requiem“. 1980 ernannte das CBSO den damals 25 Jahre alten Simon Rattle zu seinem Chefdirigenten – ein Glücksgriff, denn der Brite führte das Orchester zu Weltruf. Rattles Nachfolger Sakari Oramo (1998–2008) und Andris Nelsons (2008–2015) setzten seine erfolgreiche Arbeit fort. Das CBSO gastierte unter anderem beim Lucerne Festival, bei den Salzburger Festspielen, bei den BBC Proms und beim Mostly Mozart Festival in New York. Das Orchester hat zahlreiche CDs bei den Labels EMI Classics, Warner Classics und Orfeo eingespielt. Weitere CDs erschienen bei seinem eigenen Label. Die CBSO-Einspielung von Saint-Saëns’ sämtlichen Klavierkonzerten wurde vom Gramophone Magazine zur besten Einspielung der letzten 30 Jahre gewählt. Unter der Leitung seines Chefdirigenten Simon Halsey hat sich auch der CBSO Chorus einen weltweiten Ruf erarbeitet. Mit Mirga Gražinytė-Tyla, dem Associate Conductor Michael Seal und dem Assistant Conductor Jonathan Bloxham setzt das CBSO nun zu weiteren Höhenflügen an.

Foto: Rudolf Buchbinder (C) Marco Borggreve

30. November 2018 / Kurhaus Wiesbaden

Rudolf Buchbinder, Klavier
City of Birmingham Symphony Orchestra
Mirga Grazinyte-Tyla, Leitung

zum Konzert