Ray Chen

Violine

Foto: Ray Chen (C) Sophie Zhai

Ray Chen zählt zu den herausragenden jungen Geigern unserer Zeit. Er ist mit einigen der führenden Orchester weltweit aufgetreten, darunter das London Philharmonic Orchestra, das National Symphony Orchestra und das Orchestre National de France, wo er am französischen Nationalfeiertag ein im Fernsehen übertragenes Konzert zusammen mit Daniele Gatti vor einem Publikum von über 800.000 Zuhörern gab. Ein anderer Höhepunkt der letzten Zeit war sein Debüt bei den BBC Proms 2016, wo er zusammen mit dem BBC Symphony Orchestra in der Royal Albert Hall in London auftrat. 2012 trat er als jüngster Solist aller Zeiten anlässlich der im Fernsehen übertragenen Nobelpreisverleihung vor den Nobelpreisträgern und der schwedischen königlichen Familie in Stockholm auf. Sein Debüt in der Carnegie Hall mit dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra und Sakari Oramo sowie das ausverkaufte Konzert im Goldenen Saal des Musikvereins in Wien mit dem Gewandhausorchester unter Riccardo Chailly wurden mit Standing Ovations gefeiert. Ray Chen war zwischen 2012 und 2015 Teil der Konzertserie „Junge Wilde“ im Konzerthaus Dortmund. Ray Chen wurde in Taiwan geboren und wuchs in Australien auf. Bereits im Alter von 15 Jahren wurde er am Curtis Institute of Music angenommen, wo er mit Unterstützung der Young Concert Artists bei Aaron Rosand studierte. Er spielt die „Joachim“-Stradivari von 1715, eine Leihgabe der Nippon Music Foundation. Dieses Instrument war einst im Besitz des berühmten ungarischen Geigers Joseph Joachim (1831-1907).

 

(Stand: März 2018)

Foto: Ray Chen (C) Sophie Zhai

24. März 2018 / Kurhaus Wiesbaden

Ray Chen, Violine
Orchestre National de Belgique
James Feddeck, Leitung

zum Konzert